UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Verhaltenskodex für NGO's die Geflüchtete vom Mittelmeer retten - Interview mit Sea-Watch | Untergrund-Blättle

503495

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Verhaltenskodex für NGO's die Geflüchtete vom Mittelmeer retten - Interview mit Sea-Watch

Vor dem Treffen der EU-Innenminister im estnischen Tallinn in der letzten Woche hatten Bundesinnenminister Thomas de Maizière, seine Amtskollegen aus Italien und Frankreich sowie EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos in Paris eine Erklärung verabschiedet, in der sie unter anderem zusätzliche Unterstützung für die libysche Küstenwache fordern, sowie einen Verhaltenskodex für NGOs, die in der Seenotrettung im Mittelmeer aktiv sind. Sie übersehen dabei aber, dass es diesen bereits gibt: Das internationale Seerecht. So sagt es auch der Verein Sea-Watch. Dieser ist Ende 2014 aus einer Initiative von Freiwilligen entstanden und verfolgt den Zweck, Menschen in Seenot zu retten und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Entdeckt Sea-Watch ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer, wird umgehend eine Rettungsmission eingeleitet. Diese Arbeit sieht der Verein durch die Forderungen der Innenminister nun aber bedroht. Wir haben dazu mit Theresa Leisgang von Sea-Watch gesprochen. Dabei haben wir sie zunächst gefragt, wie sich die Situation um die Fluchtwege über das Mittelmeer aus Sicht von Sea-Watch eigentlich entwickelt hat:

Creative Commons Logo

Autor: tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 10.07.2017

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Eine TGVZugkomposition der staatlichen Eisenbahngesellschaft Frankreichs im Bahnhof Montparnasse in Paris.
Mehr Videoüberwachung an BahnhöfenEU-Mitgliedstaaten verabreden mehr Überwachung von Zügen und Passagieren

07.09.2015

- Europäische Sicherheitsbehörden fordern Kontrollen und Überwachung im europäischen Bahnverkehr. Dies geht aus einer Erklärung hervor, die von den EU-Verkehrs- und Innenministern nach einem Treffen in Paris veröffentlicht wurde.

mehr...
Die Demonstration «Seebrücke» forderte am 7.
Eine neue soziale Bewegung gegen die Faschisierung#Seebrücke

24.09.2018

- Auf Aufmärschen der islamophob-rassistischen PEGIDA in Dresden skandiert ein Mob ’Absaufen! Absaufen!’ und meint damit die Seenotretter*innen und Geflüchteten, die versuchen, über das Mittelmeer einen sicheren Hafen zu erreichen.

mehr...
Für sichere Fluchtrouten, eine stärkere Seenotrettung, sichere Häfen und solidarische Städte.
Aufruf zur Seebrücke-Demo am 1. September 2018Sichere Fluchtwege und ein solidarisches Zürich

16.08.2018

- Menschen auf dem Mittelmeer sterben zu lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen und politische Machtkämpfe auszutragen, ist unerträglich und spricht gegen jegliche Humanität.

mehr...
Verfolgung und Kriminalisierung von Seenotrettung: Rettungsorganisationen ziehen sich als Konsezquenz aus dem [...]

15.08.2017 - Nach dem Verhaltenskodex aus Italien für NGOs, die Geflüchete aus dem Mittelmeer retten, kommt jetzt ein weiterer grausamer Meilenstein dazu. Die ...

Zum EU-Seenotrettungsgipfel in Malta: ’Wir brauchen eine europäische Seenotrettung’

23.09.2019 - Am heutigen Montag beginnt treffen sich in Malta die Innenminister aus Deutschland, Frankreich, Malta und Italien um über die Aufnahme von aus Seenot ...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle