UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

WEF 2018: Trump not welcome! | Untergrund-Blättle

Datum

11. Januar 2018, 08:26 Uhr

Politik

WEF 2018 in Davos Trump not welcome!

Politik

US-Präsident Donald Trump steht für Rassismus, Islamophobie, Antisemitismus, Sexismus, Frauenfeindlichkeit, Kriegstreiberei, Klimaverleugnung, Angriffe auf Menschenrechte und eine Politik, die Armut und Ungleichheit vertieft.

USPräsident Donald J.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: US-Präsident Donald J. Trump bei einer Videokonferenz mit Mitgliedern des Militärs, Dezember 2017. / Shealah Craighead (PD)

11. Januar 2018

11. Jan. 2018

2
0
Korrektur
Drucken
Nun will Donald Trump noch im Januar zum WEF in Davos reisen und dort seine Politik "America First" erklären und verteidigen. Müsste es nicht "The World First" heissen? Eine Politik, die nur auf Eigennutz, Wachstum und Machtzuwachs gründet, führt weder zu Wohlstand noch zu Frieden. Gegen Trumps menschenverachtende Politik müssen wir Widerstand leisten! Wir fordern "World First, not America First!"

Mach mit beim Protest und lass uns alle gemeinsam sagen: Trump not welcome! World First!

Eine Erhebung der Washington Post zeigt: Donald Trump hat seit seiner Amtsübernahme nachweislich sechs Mal am Tag gelogen. Was wahr ist oder falsch ist ihm egal. Es ist fast nicht möglich aufzuzählen, was Donald Trump in nur einem Jahr alles an Unfassbarem geleistet hat. Er hat den erzkonservativen Senatskandidaten Roy Moore unterstützt, dem von mehreren Frauen der Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen wird. Nach einem Mordanschlag von Nazis in Charlotteville hat er die Nazis öffentlich in Schutz genommen.

Die USA haben das Klimaabkommen von Paris aufgekündigt. Meeresschutzgebiete sollen aufgehoben und Sicherheitsvorschriften für Ölbohrungen gelockert werden. Usw., etc. ad infinitum.

Ein Präsident, ein Mensch, der nichts von alldem hält, was aus unserer Sicht eine zivilisierte Gesellschaft ausmacht, hat bei uns in der Schweiz nichts verloren.

Trump not welcome! World First!

campax

Jetzt beim Protest mitmachen!